Religionswissenschaft und interreligiöse Begegnung

Im Kontext der interkulturellen Theologie und der mit ihr verbundenen Praxisfelder kommt der kritischen Reflexion von Theorie und Praxis interreligiöser Begegnung besondere Bedeutung zu. Dieser Themenbereich ist daher an der FIT mit der Professur für Religionswissenschaft verbunden, die als Disziplin religionswissenschaftliche Perspektiven auf die Erforschung interreligiöser Begegnung entwickelt und den entsprechenden kulturwissenschaftlichen Theorierahmen zur Verfügung stellt, an den die theologische Reflexion interreligiöser Begegnungsprozesse anknüpfen kann.

Zu den Forschungsschwerpunkten von Prof. Dr. Ulrike Schröder gehören u.a. die Begegnung von Hinduismus und Christentum in Indien im 19. und 20. Jahrhundert und die Formierung kultureller und religiöser Identitäten in Südindien und Südafrika im Kontext von Migration sowie kolonialen und postkolonialen Transformationsprozessen. Ihr derzeit laufendes Forschungsprojekt befasst sich mit der globalen Verbreitung śivaitischer Reformbewegungen in Asien und im südlichen Afrika. Weiterhin forscht Ulrike Schröder auch zur Strukturierung multireligiöser Lebenswelten in südafrikanischen Großstädten nach dem Ende der Apartheid. Im Rahmen des Forschungsprojekts führt sie regelmäßig Feldforschungen in Südafrika und Indien durch und organisiert Panels auf wissenschaftlichen Kongressen (u.a. Kongress der IAHR 2015). Von zentraler Bedeutung für den Forschungsschwerpunkt ist auch die interdisziplinäre Vernetzung im „Tamil Studies Network“, im „Interdisziplinären Arbeitskreis Pfingstbewegung“ sowie in verschiedenen Arbeitskreisen der Deutschen Vereinigung für Religionswissenschaft.

Im Forschungsschwerpunkt „Interreligiöse Begegnung“ sind neben Ulrike Schröder auch andere Kollegen der FIT mit eigenen Themen beteiligt. Afrikanische Religionen und die Begegnung von afrikanischen Religionen und verschiedenen Varianten des Christentums sind weitere Themenbereiche, die von Prof. Dr. Dr. Frieder Ludwig und Prof. Dr. Wilhelm Richebächer bearbeitet werden.

Neuere Publikationen:

Bergunder, Michael, Heiko Frese und Ulrike Schröder, Eds. (2010). Ritual, Caste, and Religion in Colonial South India. Halle (Saale), Verlag der Franckeschen Stiftungen.

Schröder, Ulrike (2015). ""Conceived in India, Made in South Africa": Konstruktionen südafrikanisch-indischer Identität zwischen doppeltem Ursprung und doppelter Ausgrenzung." Berliner Theologische Zeitschrift 32(2): 368-393.

 

Kontakt

Frau Ulrike Schröder

Tel.: 05052 48101-35

Religionswissenschaft und interreligiöse Begegnung