FH für Interkulturelle Theologie Hermannsburg

Willkommen auf der Homepage der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg (FIT)!

Die FIT ist eine auf Interkulturelle Theologie, Diakonie und ökumenische Zusammenarbeit im globalen Kontext spezialisierte Fachhochschule. Derzeit bieten wir drei Vollzeitstudiengänge an: B.A. Interkulturelle Theologie, Migration und Gemeindeleitung (ab Wintersemester 2017/2018: Interkulturelle Theologie, Migration und globale Zusammenarbeit), B.A. Missionswissenschaft und internationale Diakonie (ab Wintersemester 2017/2018: Interkulturelle Theologie und Diakonie global) sowie - in Kooperation mit der Universität Göttingen - M.A. Intercultural Theology.

Im Mittelpunkt der praxisnahen Lehre und Forschung stehen die Vermittlung und Fortführung interkultureller, theologischer und sozial-diakonischer Kompetenzen unter Berücksichtigung der sich stetig wandelnden globalen Herausforderungen.

Die FIT ist in besonderer Weise auch ein Ort der interkulturellen Begegnung: Hier lernen und leben Studierende aus Deutschland und aller Welt mit vielfältigen kulturellen und religiösen Prägungen.

Lassen Sie sich von dieser Vielfalt inspirieren.

AKTUELLE HINWEISE:

Fachtagung von EKD und FIT: Ökumene und theologische Ausbildung

Die Kammer für weltweite Ökumene der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) veranstaltet in Kooperation mit der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie (FIT) eine Tagung zu dem Thema Ökumene in der theologischen Ausbildung. Vom 13.12.-15.12.2018 werden in Hermannsburg Fachleute aus Deutschland und Frankreich erörtern, wieviel Ökumene in die theologische Ausbildung gehört.

Zu den Einzelheitenzum Thema, zur Zielsetzung und zu den Mitwirkenden der Tagung siehe nachstehenden link und Programmflyer.

Anmeldungen zu der Veranstaltung sind nicht mehr möglich.

Wechsel in der Leitung der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg

Rektor Prof. Dr. Wilhelm Richebächer (Foto: FIT/DM)

Der scheidende Rektor Professor Dr. Dr. Frieder Ludwig hat die Leitung der Fachhochschule an seinen Nachfolger Prof. Dr. Wilhelm Richebächer übergeben.

Der bisherige Rektor der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg, Professor Dr. Dr. Frieder Ludwig, hat keine weitere Amtszeit angetreten, sondern ist einem Ruf als Associate Professor in Global Studies and Religion an die VID Universität Stavanger gefolgt.

Ludwig, Professor für Geschichte der Weltchristenheit und Missionswissenschaft, war 2012 zum Gründungsrektor der FIT berufen und im Oktober 2014 zu deren Rektor gewählt worden. Im Jahr 2017 konnte sich Ludwig sowohl über die Akkreditierung zweier neu konzipierter Bachelorstudiengänge als auch über die institutionelle Akkreditierung und die unbefristete staatliche Anerkennung der Fachhochschule freuen. Mit dem erfolgreichen Abschluss dieser Anerkennungsverfahren und dem Ablauf seiner Amtszeit war für Ludwig der ideale Zeitpunkt für eine berufliche Neuorientierung gekommen, die sich mit dem Ruf an die VID Universität Stavanger realisiert hat. Bis Dezember 2018 wird Ludwig noch seinen Lehrverpflichtungen an der FIT nachkommen.

Die Nachfolge als Rektor und Leiter der Fachhochschule hat mit Wirkung zum 01.10.2018 Professor Dr. Wilhelm Richebächer angetreten. Er wurde von der Fachhochschulkonferenz der FIT gewählt und vom Missionsausschuss des Evangelisch-lutherischen Missionswerkes in Niedersachsen bestätigt. Richebächer ist seit dem Gründungsjahr an der FIT tätig und lehrt Systematische Theologie in Interkultureller Perspektive. Bereits seit 2014 hatte er an der FIT als Prorektor für Verwaltungsangelegenheiten eine Leitungsfunktion inne. Er bringt Erfahrungen aus seinen früheren Tätigkeiten als Gemeindepfarrer, wissenschaftlicher Theologe in Tansania und an der Universität Marburg sowie als Ökumene-Dezernent der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck mit.

Unterstützt wird Richebächer von seinen in das Rektorat ebenfalls neu gewählten Kolleginnen Professorin Dr. Drea Fröchtling (Prorek-torin für Verwaltungsangelegenheiten) und Professorin Dr. Gabriele Beckmann (Prorektorin für Studienangelegenheiten).

Symposium zum Thema "Wendezeit Weltkrieg / The First World War as a Turning Point"

Koloniale Besatzungstruppen im Rheinland.

Vom 30.11. bis 02.12.2018 fand auf dem Campus der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg ein Symposium zu dem Thema „Wendezeit Weltkrieg / The First World War as a Turning Point“ statt. Veranstalter der Tagung war das Ludwig-Harms Kuratorium.

Rund 20 Wissenschaftler aus Deutschland, USA, Großbritannien, Schweiz, Südafrika und Äthiopien referierten und diskutierten über die Folgen des 1. Weltkrieges für Mission und Ökumene.

Weitere Informationen zu den Inhalten dieses Symposiums finden Sie unter nachfolgendem link.

Erläuterung zum Bild:
Den Grossteil der alliierten Truppen stellte die französische Armee. Viele Soldaten stammten aus Afrika, Madagaskar, Marokko, Algerien und Tunesien
.

Warm Welcome! FIT begrüßt die neuen Studierenden

FIT/DM

Rektor, Lehrende und Mitarbeitende der FIT haben die neuen Studierenden herzlich auf dem FIT-Campus willkommen geheißen. 35 Studierende sind aus 16 Nationen eingetroffen, um zum Wintersemester 2018/2019 ihr BA-Studium an der FIT und ihr MA-Studium an der Universität Göttingen in Kooperation mit der FIT zu beginnen.

Die FIT wünscht allen Studierenden einen guten Start in das Semester, viel Spaß und Erfolg im Studium sowie eine gute, erlebnisreiche Zeit auf dem FIT-Campus.

"Yes, we did it"! FIT graduiert die BA-Absolventinnen und Absolventen

FIT Graduierung

Am 22.09.2018 hat die FIT die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge "Interkulturelle Theologie, Migration und Gemeindeleitung " (ITMG) sowie "Missionswissenschaft und internationale Diakonie" (MID) vor rund 100 Angehörigen, Freunden und offiziellen Gästen feierlich graduiert. Erstmals nahm an der Feier auch eine Absolventin des von der FIT in Kooperation mit der Universität Göttingen angebotenen Masterprogramms "Intercultural Theology" teil.

Die zehn Graduierten aus Ägypten, China, Deutschland, Finnland, Indonesien, Nigeria und Togo krönten mit diesem feierlichen Akt den erfolgreichen Abschluss ihres Studiums. Hinter ihnen liegen acht Teilzeitsemester (ITMG) bzw. sechs Vollzeitsemester (MID), in denen sie hart für ihre akademische Qualifizierung gearbeitet, aber auch viel miteinander und voneinander gelernt haben.

Die FIT gratuliert allen Graduierten herzlich und wünscht allen eine glückliche, erfolgreiche Zukunft sowie Gottes Segen. Es war eine große Freude und Bereicherung, sie während ihres Studiums zu begleiten und nun mit ihnen den erfolgreichen Abschluss des Studiums zu feiern.

Ein ausführlicher Bildbericht von der Graduierungsfeier sowie die von Nils Singer im Namen der Graduierten gehaltene Ansprache findet sich unter nachstehenden links.

Abschlussfeier des Masterkurses MA 8 ICT

Gruppenphoto MA 8 und MA 9 mit Lehrenden und KoordinatorInnen der Universität Göttingen und der FIT

Am 06.07.2018 fand in Göttingen die vorgezogene Abschlussfeier der Studierenden des Masterstudiengangs "Intercultural Theology" (ICT) statt. An der Feier nahmen - als VertreterInnen der den Masterkurs gemeinsam anbietenden Hochschulen - Lehrende und KoordinatorInnen der Theologischen Fakultät der Universität Göttingen sowie der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg (FIT), Angehörige der MA-KandidatInnen und Studierende des nachfolgenden MA-Kurses teil.

Die Studierenden des Kurses MA 8 mit Lehrenden und KoordinatorInnen (Foto: Kam Suan Mung)

Die FIT wünscht allen Studierenden des Kurses MA 8, dass sie die durch das Studium gewonnene Stärke mit an die Orte nehmen, wohin sie gehen und wo sie sich beruflich engagieren werden.

Auf nach Lettland! FIT-Studierende besuchen theologische Tagung in Riga

FIT

Studierende der FIT nahmen vom 25.07. bis 29.07.2018 an einer internationalen Tagung für Theologiestudierende in Riga (Lettland) teil, die von der Evangelischen Akademie zu Berlin veranstaltet wurde. Das Thema der englischsprachigen Tagung lautete „Shattered Images. Faith under (De)Construction“ (Zerbrochene Bilder. Glaube im Aufbau und in Auflösung).

International und interkulturell war diese Tagung schon deshalb, weil allein die 9 teilnehmenden Studierenden der FIT aus Lettland, Indien, Äthiopien, Russland, Armenien, Südafrika und Deutschland stammen. Hinzu kamen TeilnehmerInnen aus Neuseeland, England, Canada, Schweiz, Tschechien und Ungarn.

Die Tagung widmete sich in Vorträgen der Frage, wie unser Bild von Gott entsteht und im Laufe des Lebens auch wieder ins Wanken geraten oder gar zerbrechen kann. Zentrales Thema war die Notwendigkeit einer stetigen Auseinandersetzung mit Gott und unserem Glauben - auch symbolisch in der gegenständlichen Kunst –, um Gott zu verstehen und eine gefestigte Beziehung zu ihm zu entwickeln. In Kleingruppen diskutierten die TeilnehmerInnen aus der Perspektive ihrer eigenen Herkunft und Kultur lebhaft über die verschiedenen Zugänge zu Gott.

Die Vielfalt an Nationalitäten und kulturellen Hintergründen der Teilnehmenden stellte sich als große Bereicherung für die Veranstaltung heraus.

Für Pascal Mogase, Studierende der FIT im B.A. Studiengang „Interkulturelle Theologie, Migration und Gemeindeleitung“, war die Reise nach Riga sehr beeindruckend und lehrreich: „Wir haben nicht nur viel über Gott und Glaube erfahren, sondern auch einzigartige Menschen aus aller Welt kennengelernt, mit denen wir hoffentlich in Kontakt bleiben.“

International, forschungsaktiv und gut vernetzt - Erfolgreiche Akkreditierung der FIT und der B.A. Studienprogramme

Der Wissenschaftsrat in Deutschland hat über den Antrag der FIT zur institutionellen Erstakkreditierung positiv entschieden. In seiner Juli-Sitzung in Bremen bestätigt er der FIT, dass sie nach den ersten fünf Jahren des Studienbetriebs die für die Hochschulförmigkeit konstitutiven Voraussetzugen erfüllt. Die Akkreditierung wurde für fünf Jahre mit Auflagen und Empfehlungen ausgesprochen. Damit sind wichtige Voraussetzungen für die weitere staattliche Anerkennung durch das Land Niedersachsen erfüllt.

Der Wissenscahftsrat hebt hervor, dass die FIT mit ihrem Ansatz, lutherische Theologie in einen Dialog mit pentekostalen und charismatischen Bewegungen zu bringen, über ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland verfügt. Als besonders positiv stellt der Wissenschaftsrat die internationale Zusammensetzung der Studierenden und den engen persönlichen Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden heraus. Er würdigt zudem, dass die Forschung einen hohen Stellenwert genießt und die FIT in Deutschland sowi einternational gut vernetzt ist.

Bereits im Mai 2017 sind die neu konzipierten, an der FIT ab dem Wintersemester 2017/2018 angebotenen Bachelor-Studiengänge "Interkulturelle Theologie, Migration und globale Zusammenarbeit" sowie "Interkulturelle Theologie und Diakonie global" von der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur (ZeVA) für die Dauer von sieben Jahren akkreditiert worden.

Ausstellung "schwarz.weiß.deutsch" geht auf Wanderschaft

Im November 2015 wurde die von der FIT und dem Afrikanischen Dachverband Nord e.V. konzipierte Ausstellung "schwarz.weiß.deutsch. Afrikaner in Niedersachsen - eine Spurensuche" an der FIT erstmals der Öffentlichkeit präsentiert; ab Februar 2016 ist die Ausstellung auf Wanderschaft gegangen: Von Hannover (Haus der Jugend und IG BCE) in das Haus der Kulturen in Baunschweig und wieder zurück nach Hannover in das Haus kirchlicher Dienste. Im Jahr 2017 war die Ausstellung in der VHS Celle, in der IGS Südstadt (Hannover), im Kulturtreff  Heinholz, bei den Afrikanischen Literaturtagen in Hannover, im Kulturzentrum Pavillon e.V. Hannover, bei einer Veranstaltung des Entwicklungspolitischen Informationszentrums Göttingen (EPIZ) in Bad Gandersheim und im Freizeitheim Vahrenwald in Hannover zu sehen.

Termine und Orte der Ausstellung in 2018:
12.03.-25.03.2018: Internationale Wochen gegen Rassismus in Osnabrück

Wir freuen uns, dass die Ausstellung auf so großes Interesse stößt.

Die Ausstellung will vermitteln, dass Migration nicht erst heute ein Thema ist. Einwanderung nach Deutschland hat auch in der Vergangenheit eine Rolle gespielt. Und für die Zukunft bietet sie viele Chancen. Hierzu der Rektor der Fachhochschule, Prof. Dr. Dr. Frieder Ludwig: "Ohne den Beitrag von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und die damit verbundenen transnationalen Beziehungen wäre unser Land ärmer."

 

Kontakt

Tel.: +49 (0)5052 48101-0
Fax: +49 (0)5052 48101-99

Missionsstr. 3-5
29320 Südheide

Campus-Tour

Ihr Tourguide

Kommen Sie mit auf einen Rundgang über unseren wunderschönen Campus!

Hier geht's los

Logo ELM

Die FIT ist eine Einrichtung des Evangelisch-lutherischen Missionswerks in Niedersachsen (ELM).

ELM Hermannsburg