FH für Interkulturelle Theologie Hermannsburg

Willkommen auf der Homepage der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg (FIT)!

Die FIT ist eine auf Interkulturelle Theologie, Diakonie und ökumenische Zusammenarbeit im globalen Kontext spezialisierte Fachhochschule. Derzeit bieten wir drei Vollzeitstudiengänge an: B.A. Interkulturelle Theologie, Migration und Gemeindeleitung (ab Wintersemester 2017/2018: Interkulturelle Theologie, Migration und globale Zusammenarbeit), B.A. Missionswissenschaft und internationale Diakonie (ab Wintersemester 2017/2018: Interkulturelle Theologie und Diakonie global) sowie - in Kooperation mit der Universität Göttingen - M.A. Intercultural Theology.

Im Mittelpunkt der praxisnahen Lehre und Forschung stehen die Vermittlung und Fortführung interkultureller, theologischer und sozial-diakonischer Kompetenzen unter Berücksichtigung der sich stetig wandelnden globalen Herausforderungen.

Die FIT ist in besonderer Weise auch ein Ort der interkulturellen Begegnung: Hier lernen und leben Studierende aus Deutschland und aller Welt mit vielfältigen kulturellen und religiösen Prägungen.

Lassen Sie sich von dieser Vielfalt inspirieren.

AKTUELLE HINWEISE:

 

Bewerbungen zum Wintersemester 2017/2018 noch möglich

Verlängerung der Bewerbungsfrist
Die Frist für die Bewerbung zu den B.A. Studienprogrammen Interkulturelle Theologie, Migration und globale Zusammenarbeit (ITMGZ) sowie Interkulturelle Theologie und Diakonie global (ITDG) ist verlängert worden: Bewerbungen sind noch bis zum 15.10.2017 möglich.
 
Vom 09.10. bis 15.10.2017 wird für die neuen Studierenden eine Orientierungswoche angeboten.

Die Vorlesungen für das Wintersemester 2017/2018 beginnen am 16.10.2017.

International, forschungsaktiv und gut vernetzt - Erfolgreiche Akkreditierung der FIT und der B.A. Studienprogramme

Der Wissenschaftsrat in Deutschland hat über den Antrag der FIT zur institutionellen Erstakkreditierung positiv entschieden. In seiner Juli-Sitzung in Bremen bestätigt er der FIT, dass sie nach den ersten fünf Jahren des Studienbetriebs die für die Hochschulförmigkeit konstitutiven Voraussetzugen erfüllt. Die Akkreditierung wurde für fünf Jahre mit Auflagen und Empfehlungen ausgesprochen. Damit sind wichtige Voraussetzungen für die weitere staattliche Anerkennung durch das Land Niedersachsen erfüllt.

Der Wissenscahftsrat hebt hervor, dass die FIT mit ihrem Ansatz, lutherische Theologie in einen Dialog mit pentekostalen und charismatischen Bewegungen zu bringen, über ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland verfügt. Als besonders positiv stellt der Wissenschaftsrat die internationale Zusammensetzung der Studierenden und den engen persönlichen Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden heraus. Er würdigt zudem, dass die Forschung einen hohen Stellenwert genießt und die FIT in Deutschland sowi einternational gut vernetzt ist.

Bereits im Mai 2017 sind die neu konzipierten, an der FIT ab dem Wintersemester 2017/2018 angebotenen Bachelor-Studiengänge "Interkulturelle Theologie, Migration und globale Zusammenarbeit" sowie "Interkulturelle Theologie und Diakonie global" von der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur (ZeVA) für die Dauer von sieben Jahren akkreditiert worden.

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Gabriele Beckmann

FIT

Am 01.07.2017 hielt Prof. Dr. Gabriele Beckmann vor Kolleg/Innen, Studierenden und Mitarbeiter/Innen der FIT sowie Gästen ihre Antrittsvorlesung zu dem Thema "Religious organizations and development - Development organizations and religon. The dynamics of a fuzzy field for cooperation and research."

Im Namen aller Kolleg/Innen und Mitarbeiter/Innen gratulierte Rektor Professor Frieder Ludwig Professorin Beckmann zu ihrer inspirierenden Vorlesung und brachte seine Freude und Dankbarkeit darüber zum Ausdruck, dass sie das FIT-Team bereichert.

Bereits vor der Antrittsvorlesung war Prof. Beckmann in einem Gottesdienst unter der Leitung des Direktors des Ev.-luth- Missionswerkes in Niedersachsen, Pastor Michael Thiel, in ihr Amt als Lehrende an der FIT eingesegnet worden.

FIT-Campus als Bühne für das Schlosstheater Celle

Jörg Grünhagen

Am 24.06.2017 erlebte die FIT eine Premiere der besonderen Art: In Kooperation mit dem Heimatbund Hermannsburg e.V. führte das Schlosstheater Celle im Rahmen seiner "Landpartie" auf dem FIT-Campus das 2-Personen-Stück "Alte Liebe" nach dem gleichnamigen Roman von Elke Heidenreich und Bernd Schroeder auf.
Die Alt-Achtundsechziger Lore und Harry stellen sich in dem Stück die Frage "Sind wir eigentlich glücklich?" Zu Beginn der Aufführung wird deutlich, dass sich das Paar im Laufe ihrer 40-jährigen Ehe auseinander gelebt hat. Aber in den folgenden teils satirischen, teils heiteren und teils anrührenden Dialogen finden die beiden schließlich wieder zueinander.

Den 150 Zuschauern haben die unterhaltsamen "Szenen einer Ehe" gefallen. Der grüne FIT-Campus bot für dieses Schauspiel den perfekten Rahmen.

Die FIT in Aktion auf dem Missionsfest 2017

FIT

Erläuternd, diskutierend, singend und trommelnd hat sich die FIT auf dem Missionsfest 2017 präsentiert, das das Evangelisch-Lutherische Missionswerk in Niedersachsen (ELM) am 17.06.2017 auf dem FIT Campus unter dem Motto "Befreit! durch das Wort" veranstaltete.

An einem Informationsstand im "Weltdorf" haben zahlreiche FIT-Studierende interessierten Besuchern des Missionsfestes Rede und Antwort gestanden und das Studienangebot der FIT erläutert. Spontan nahmen zwei Studierende eine Trommel in die Hand und ließen zur Freude ihrer Kolleginnen und Kollegen rhythmische Töne erklingen.

Rektor Prof. Ludwig leitete zusammen mit Studierenden aus China, Südafrika und Indien einen Workshop zum Thema "FIT für die Welt". Peter Arthur, FIT-Absolvent des B.A. Studiengangs Interkulturelle Theologie, Migration und Gemeindeleitung und heute Referent für ökumenische Jugendarbeit im ELM, referierte und diskutierte über das Thema "Interkulturelles Lernen".

FIT

Der FIT-Chor begeisterte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Abschlußveranstaltung des Missionsfestes mit folgenden drei Liedern:
"Hamba nathi" - Komm mit mir denn die Reise ist lang
"Amen siyakudumisa (Masithi Amen)" - Ein Lobpreis Gottes
"Asante sana Yesu" - Vielen Dank, Herr Jesus.

Great performance!

Internationale und interdisziplinäre Konferenz an der FIT war ein Erfolg

FIT

Die Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg (FIT) hat aus Anlass des im Jahr 2017 anstehenden Reformationsjubiläums eine internationale und interdisziplinäre Konferenz zu dem Thema "Die Kirchen der Reformation in gesellschaftlicher und politischer Verantwortung für die Eine Welt" veranstaltet.

Mehr als 50 Experten aus aller Welt trafen sich im Juni 2016 an der FIT, um die weltweiten Auswirkungen der protestantischen Reformationsbewegung zu diskutieren, die im 16. Jahrhundert von Europa ausging. Einen besonderen Schwerpunkt bildeten Fallstudien zu 10 Ländern in Asien, Afrika, Lateinamerika, Nordamerika und Europa, die Einblicke in Verganenheit und Gegenwart verschiedener Kirchen ermöglichten.

Die Konferenz begann mit einer öffentliche Podiumsdiskussion zu dem Thema "Reformation und Weltverantwortung" statt, an der Landesbischof Ralf Meister (Ev.-luth. Landeskirche Hannovers), Prof. Dr. Claudia Warning (EWDE), Prof. Dr. Elisio Macamo (Universität Basel), Prof. Dr. Amélé Adamavi-Aho Ekué (Ecumenical Institute Bossey) und Dr. Cornelia Johnsdorf teilnahmen. Geleitet wurde diese Diskussion von Prof. Dr. Wilhelm Richebächer (FIT). Begrüßt wurden die Konferenzteilnehmer außerdem von Pastor Michael Thiel (Direktor des Ev.-luth. Missionswerkes in Niedersachsen, ELM) und Dr. Mirjam Laaser (ELM).

Bericht zur Podiumsdiskussion: Sh. untenstehenden Link

Die Konferenz wurde gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages, der Hanns-Lilje-Stiftung sowie von der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig und der Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg -Lippe.

Ausstellung "schwarz.weiß.deutsch" geht auf Wanderschaft

Im November 2015 wurde die von der FIT und dem Afrikanischen Dachverband Nord e.V. konzipierte Ausstellung "schwarz.weiß.deutsch. Afrikaner in Niedersachsen - eine Spurensuche" an der FIT erstmals der Öffentlichkeit präsentiert; ab Februar 2016 ist die Ausstellung auf Wanderschaft gegangen: Von Hannover (Haus der Jugend und IG BCE) in das Haus der Kulturen in Baunschweig und wieder zurück nach Hannover in das Haus kirchlicher Dienste. Im Jahr 2017 war die Ausstellung in der VHS Celle, in der IGS Südstadt (Hannover), Im Kulturtreff Heinholz und bei den Afrikanischen Literaturtagen in Hannover zu sehen.

Weitere Termine und Orte der Ausstellung:
13.09.-20.09.2017: Kulturzentrum Pavillon e.V., Hannover
24.09.-30.09.2017: Roswitha-Gymnasium in Bad Gandersheim; Veranstalter: Bad Gandersheim, Entwicklungspolitisches Informationszentrum Göttingen (EPIZ)
10.10.-24.10.2017 Kulturzentrum Pavillon e.V., Hannover
13.11.-15.12.2017: Freizeitheim Vahrenwald, Hannover

Wir freuen uns, dass die Ausstellung auf so großes Interesse stößt.

Die Ausstellung will vermitteln, dass Migration nicht erst heute ein Thema ist. Einwanderung nach Deutschland hat auch in der Vergangenheit eine Rolle gespielt. Und für die Zukunft bietet sie viele Chancen. Hierzu der Rektor der Fachhochschule, Prof. Dr. Dr. Frieder Ludwig: "Ohne den Beitrag von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und die damit verbundenen transnationalen Beziehungen wäre unser Land ärmer."

 

Kontakt

Tel.: +49 (0)5052 48101-0
Fax: +49 (0)5052 48101-99

Missionsstr. 3-5
29320 Südheide

Campus-Tour

Ihr Tourguide

Kommen Sie mit auf einen Rundgang über unseren wunderschönen Campus!

Hier geht's los

Logo ELM

Die FIT ist eine Einrichtung des Evangelisch-lutherischen Missionswerks in Niedersachsen (ELM).

ELM Hermannsburg