Systematische Theologie und Hermeneutik in interkultureller Perspektive

Der gegenwärtige Inhaber der Professur für Systematische Theologie in interkultureller Perspektive sieht in "Interkultureller Theologie" primär weder einen Äquivalenz- oder Teilbegriff von Missionswissenschaft noch ein Konzept direkt interreligöser theologischer Hermeneutik.

Vielmehr liegt eine besondere ökumenische Herausforderung darin, Interkulturelle Theologie zunächst als weltweit gemeinsame intellektuelle Rechenschaft verschiedener christlicher Theologien in den jeweiligen gesellschaftlichen, philosophischen und interreligiösen Kontexten zu entwickeln.

Dieses Verständnis umfaßt zwei Forschungsschwerpunkte:

  • Wie stellt sich die Vielfalt christlicher Kulturformen in Deutschland sowie anderen Kontexten heute dar? Und welche Herausforderungen stellt sie an die jeweilige akademische Theologie?
  • Wie verhalten sich spezifische Formen christlicher Theologie (etwa in Denkmodellen über Gott, Christus, Kirche?) zueinander und in der Perspektive einer Wahrheitsbezeugung in authentischer Balance zwischen Manifestation und Selbstentzug der Gottesgegenwart?


Folgende jüngere Publikationen umreißt etwa dieses Forschungsfeld:

W. Richebächer, „Spiritual Warfare“ – a Viable Concept in Intercultural Theology? In: FS Martin Tamcke, Berlin, 2015, 398-406.

 

 

Kontakt

Prof. Dr. Wilhelm Richebächer

Tel.: 05052 48101-31

Systematische Theologie in interkultureller Perspektive