Studierende

FIT muß Abschied nehmen von Pastor David Aniefiok Akpan Umoh

FIT

Plötzlich und unerwartet ist Pastor David Aniefiok Akpan Umoh, Studierender des Kurses ITMG 1, verstorben.
Leitung, Lehrende, Studierende und Mitarbeiter der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie sind bestürzt über den Verlust ihres engagierten und geschätzten Kollegen.

Seine Studienkollegen gedenken des Verstorbenen mit folgendem Nachruf:

______________________________________________________________

Dear Pastor David Aniefiok Akpan Umoh,

To the glory and honour of God’s praise you have joined the triumphing family in heaven. You laboured as a pioneer in the first gen-eration of African church planters in Dort-mund and you engaged yourself as a bridge builder between the German Protestant Church and the two congregations that you founded. You gained so much trust from these German churches’ leaders that they introduced F.I.T. to you and even wanted to finance your studies which they did when you agreed. Their hope was that you would bring light into the prejudices that try to take over our world. Unfortunately, because of your unexpected and sudden death, this couldn’t be finished as it was thought by men. But we trust that in the hands of our Almighty God, all which you accomplished is made complete. In the eyes of God, your bright day has come when you entered His kingdom where you now enjoy the fruit of your faith and ministry. We F.I.T. students will treasure your memory in our hearts and do the best we can to continue in this land what we have started with you.

In highly respect and in the love of Christ,

yours first group of F.I.T. students in Hermannsburg

Hermannsburg, März 2016

_________________________________________________________________

 

 

Foto: Landkreis Celle

Unsere Erstsemester-Studierenden 2014 bei ihrem "Antrittsbesuch" beim Landkreis Celle.

Foto: FIT

Studierende des ersten Jahrgangs B.A. Missionswissenschaft und Internationale Diakonie (MID): Viele haben sich bereits sozial engagiert und waren in der Welt unterwegs. Nun rüsten sie sich an der FIT für einen beruflichen Werdegang in einem interkulturellen sozialen Arbeitsfeld.

Foto: FIT

Die Studierenden des ersten Jahrgangs B.A. Interkulturelle Theologie, Migration und Gemeindeleitung (ITMG) kommen jeden Monat für eine Woche zum Studium an die FIT. Sie leben in Hamburg, Hannover oder Berlin, wo sie als Pastoren das Leben in afrikanischen und internationalen christlichen Gemeinden mit prägen. Immer wenn sie auf dem Campus sind, geht es besonders fröhlich zu.

Foto: FIT

Sie kommen aus der ganzen Welt, die Studierenden des M.A. Intercultural Theology an der FIT Hermannsburg: Äthiopien und Tansania, Indien und Bangladesh, Südkorea, Ägypten, Mexiko, Russland... Interkulturell ist an der FIT nicht nur die Theorie, sondern das tägliche Miteinander. Hier Studierende des Jahrgangs 2013.

Foto: FIT

... und hier Studierende des Jahrgangs 2012.